Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Neubau / Poppenbütteler Berg

Poppenbütteler Berg

Neubau mit 316 WE, Hamburg

Baubeginn 2016 - Fertigstellung 2018

 

Grundstücksgröße: 7,23 ha

21 neue Gebäude (316 WE)

 

Wohnfläche: 19.084,34 m2

(108 WE ÖrU + 147 WE IFB + 61 WE FF)

 

Verwaltungsflächen: 742,02 m2

Gewerbeflächen: 465,56 m2

Kindertagesstätte: 326,87 m2

 

Das Gebiet befindet sich in Hamburg Poppenbüttel. Die Anordnung der Kubaturen bildet eine Erweiterung und Fortsetzung an die südwestliche vorhandene Bebauung. Die neuen Baublöcke zum Poppenbütteler Berg stellen eine geschlossene Bauweise dar und sind mit vier Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss am höchsten angelegt. Zum Kramer-Kray-Weg öffnen sich die Blöcke mit lockerer Bebauung und reduzieren sich auf drei Vollgeschosse. Durch die quadratisch angelegten Baublöcke werden geschützte Innenhöfe geschaffen. Es gibt vier sich wiederholende Gebäudetypologien in einem Mix von 1 bis 4 Zimmerwohnungen. Die Punkthäuser sowie die zeilen- und winkelförmigen Gebäude sind als Drei- bis Fünfspänner angelegt. Büro- und Gewerbeflächen sowie die Kindertagesstätte sind in ausgewählten Gebäuden des Erdgeschosses im Plangebiet verteilt. Die Gebäudefassade wird in massiver Bauweise mit hinterlüftetem Verblendmauerwerk erstellt. Die Außenwände der Loggien und Balkone sind als WDVS und Klinkerriemchen vorgesehen. Zur optischen Setzung werden untereinander „verspringende“ Mauerwerkslagen zum Einsatz kommen. Die Mauerwerkslagen an der Fassade sind um jede Gebäudeaußenkante und im Bereich der Erdgeschosse angelegt. Die Fassade neben den tiefer liegenden Loggien und Balkonen erhalten ebenfalls dieses gestalterische Element. Die Grundrisse der Wohnungen orientieren sind an dem natürlichen Lauf der Sonne. Alle Wohnräume besitzen bodentiefe Fenster mit Stabgeländer. 

 

Die Bewohner leben in einem festen kleinen Verband zusammen und teilen sich Küche und Bad. Überwiegend wurden die Zimmer als Doppelzimmer geplant. Einige wenige Wohneinheiten verfügen über Dreibettzimmer. Bei Nachnutzung befinden sich in jedem Gebäude übereinander angeordnete barrierefreie Wohneinheiten. Aufzugsschächte sind vorgehalten und können bei späterer Nachnutzung eingebaut werden. Alle eingesetzten Materialien sind durabel und langlebig. Die Baukonstruktion der Gebäude erfolgt in konventioneller Bauweise. Die Dächer erhalten eine extensive Dachbegrünung.

abgelegt unter: Favorit