Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Wettbewerbe / Wohnanlage 34, Hamburg

Wohnanlage 34, Hamburg

2. Preis, Realisierungswettbewerb Wohnanlage 34 mit 107 WE, Gartenstadt Hamburg eG, Planung 2009

Das Konzept sieht eine Ab­schir­mung des Planungs­geländes zur viel­be­fahrenen Fabricius­straße vor. Diese Ab­schir­mung erfolgt über zwei drei­geschossige Ge­bäude­riegel an der Straße, die den ruhenden Verkehr und die Reihen­häuser aufnehmen. Die zeilen­förmige Be­bau­ung mit vier Gebäuden zwischen den Straßen Ole Wisch und Olewischtwiet wird auf­ge­nommen. Es erfolgt hierbei eine Höhen­staffelung zu den äußeren Zeilen. Je zwei Zeilen gruppieren sich um einen ge­mein­samen Hof, den nörd­lichen Raum­ab­schluss bilden dabei schmale, durch­lässige Wand­scheiben, an denen sich das Fassaden­material wieder­findet. Die Be­bau­ungs­dichte auf dem Grund­stück nimmt von Ost nach West ab.

Westlich der Straße Olewischtwiet wird die Zeilenbauweise aufgebrochen. Hier bilden vier kleinere Gebäude einen Hof aus und schaffen einen fließenden Über­gang zur klein­teiligen Be­bau­ung der Um­ge­bung. Für jeden Hof stehen am Kopf einer Haus­zeile gemein­same Fahr­rad­räume gut zu­gäng­lich im Erd­ge­schoss bereit. Weiter­hin werden dort kommunika­tive, gemeinsame Haus­wirt­schafts­räume vor­ge­sehen. Auf eine viel­fältige und an­sprechende Durch­wegung des Geländes wird großer Wert gelegt. Der be­stehende Fußweg am nörd­lichen Grund­stücks­rand wird erhalten und auf­ge­wertet. Durch die zu­ein­ander gewandten Eingänge entsteht ein urbaner Raum, der vor­wiegend ge­pflastert wird und dadurch viel­seitig nutzbar ist. Dem Garten­stadt­gedanken entsprechend haben alle Erd­geschoss­wohnungen möglichst großzügige privat nutzbare Gärten.